Patienten sind offen für alternative Heilmethoden

Homöopathie, TCM, Ayurveda und Co. als Ergänzung zur Schulmedizin?
Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?

Die Bedeutung alternativer Heilmethoden nimmt zu. Eine Jameda-Umfrage unter Patienten zeigt, dass bereits fast jeder Zweite (46 %) schon einmal einen Heilpraktiker aufgesucht hat. Und zwei Drittel derer, die noch nie bei einem Heilpraktiker waren, können sich dies für die Zukunft jedoch vorstellen.  Das Interesse an alternativen Heilmethoden ist bei Frauen größer als bei Männern und die Umfrage zeigt, mit zunehmendem Alter steigt die Bereitschaft für Behandlungen durch einen Heilpraktiker.

Die Patienten schätzen bei der Behandlung durch den Heilpraktiker besonders, dass die Lebensumstände mitberücksichtigt und die Erkrankung nicht isoliert betrachtet wird.

Wie stehen Ärzte auf coliquio zu alternativen Heilmethoden? Bieten sie selbst komplementärmedizinische Behandlungen an?

Lesen Sie hier einige Meinungen zu alternativen Behandlungsmethoden aus der coliquio Ärztecommunity:

Ärztliche Diagnostik als wichtige Voraussetzung

Homöopathie, TCM und Ayurveda sind nach meinem Eindruck die wichtigsten komplementärmedizinischen Methoden. … Da ich ausdrücklich nur ärztliche Behandlungen anspreche (und keine von Heilpraktikern) setze ich die Einbeziehung von schulmedizinischen Behandlungen bei Notwendigkeit als selbstverständlich voraus. … Da ist noch zu erwähnen, dass ich meine homöopathischen Behandlungen immer in Absprache mit und Diagnostik durch meinen ausschließlich schulmedizinisch arbeitenden Hausarzt durchführe. Die Ergebnisse waren so überzeugend, dass sich seine anfänglich skeptische Haltung der Homöopathie gegenüber in Interesse wandelte.

Psychologischer Psychotherapeut

Ich habe gute Erfahrungen mit dem Einsatz von „Schulmedizin“ und „Naturheilkunde“ gemacht. Natürlich bedarf jeder Einzelfall eine diagnostische Grundlage. Nebenbei seit 1992 in eigener (Privat)-Praxis. Bei chronischen Erkrankungen, Schmerztherapie, Krebs usw.

Facharzt für Palliativmedizin

Vorweg zur Info: ich besitze die Zusatzbezeichnungen Akupunktur, A und B Diplom sowie die Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren.
Vor einer alternativen Behandlung steht immer der schulmedizinische Ausschluss einer schweren Erkrankung. Akupunktur ist nach meiner Erfahrung bei funktionellen Gelenkbeschwerden, muskulären Verspannungen, Kopfschmerzen, Migräne, Fersensporn, Dysmenorrhoen u.a. wirksam. Bei „internistischen“ Erkrankungen ist eine Ergänzung oder alleinige Therapie mit Kräutern sehr sinnvoll. … Es gibt auch Krankheitsbilder …, wo der Patient Beschwerden äußert und der Schulmediziner nichts findet. Hier haben Akupunktur und TCM eine gute Wirkung und ergänzen sich. Westliche Phytotherapie hat ihre Erfolge, die aber hinter der TCM zurückbleiben. Eine TCM Rezeptur mit mehreren Pflanzen auch u.a. aus Wurzeln hat mehr Dynamik und wirkt komplexer. Die Homöopathie ist nach meiner Erfahrung ebenfalls wirksam und bietet sich auch bei funktionellen Erkrankungen an. … Sehr gute Ergebnisse erzielt man in der Pädiatrie, zumal die Anwendung von Globuli bei Kindern leichtfällt. Mit Ayurveda habe ich zu wenig Erfahrung, sie wird von mir nicht praktiziert.

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Statista online-Umfrage Alternative Medizin

Vergleich zur klassischen Schulmedizin

49 % der Befragten sind der Meinung, dass alternative Heilmethoden (mehr) von den Krankenkassen gefördert werden sollten.

Alternative Behandlungsmethoden in Absprache mit dem Arzt

… Ich arbeite in einer LMU Lehrpraxis für Allgemeinmedizin in München und war davor 6 Jahre Stationsarzt in der TCM Klinik am Steigerwald. Gerne möchte ich hinzufügen, dass gerade die gegenseitige wertschätzende undogmatische Zusammenarbeit mit guten Fachärzten nicht nur oft den besten symbiotischen Effekt für den Patienten hat, sondern auch noch dazu beiträgt, dass sich der Patient wirklich „sicher“, aufgehoben, verstanden fühlt!
„Das darf ich jetzt aber nicht meinem Neurologen/Rheumatologen etc. sagen“ höre ich oft meine Patienten bei der Erstanamnese sagen.
Eben schon! Unbedingt! antworte ich dann. Echte „Ganzheitliche Medizin“ ist Großhadern und Phytotherapie/Akupunktur!
Ich bin froh, dass ich zu meinen Fachkollegen Vertrauen habe, und diese sehr ernst nehme, – und vice versa!
Polyneuropathie, Fibromyalgie, zyklusabhängige Migräne, Zyklusregulation, PMS sind Beispiele die sehr oft gut zu behandeln sind.
Tinnitus, MS sind meiner Erfahrung nach leider oft frustran.
Onkologisch bitte nur Facharzt, aber Kollateralbeschwerden von Bestrahlung und Chemotherapie kann Phytotherapie teilweise ziemlich gut abfangen.

Facharzt für Allgemeinmedizin mit Zusatzausbildung Akkupunktur

Steigerung der Lebensqualität und des Heilerfolges

Seit 12 Jahren arbeite ich in meiner Praxis als „gelernte Schulmedizinerin“ nahezu ausschließlich mit TCM und Akupunktur und kann die Erfahrung nur bestätigen. Ich selbst kombiniere Akupunktur dann mit westlicher Phytotherapie, wenn die Erkrankung nicht so tiefgehend ist oder auch der Patient sehr sensibel reagiert (Stichwort Hochsensibilität)

Fachärztin für Allgemeinmedizin mit Zusatzausbildung Akkupunktur und TCM

Ich kann nur beipflichten und bin erfreut über diese Diskussion. Ich betreibe eine Praxis für Allgemeinmedizin in der ich Homöopathie, Akupunktur und Manuelle Medizin anbiete. Die meisten Patienten sind schulmedizinisch abgeklärt, wenn sie zu mir kommen. Ich würde mir niemals anmaßen, z. B. Krebserkrankungen ausschließlich homöopathisch zu behandeln. Eine Begleitung mit Homöopathie während einer Chemotherapie kann jedoch die Lebensqualität und damit den Heilerfolg deutlich steigern.
Nur bei gegenseitiger Wertschätzung der verschiedenen Disziplinen werden wir die Heilerfolge zum Wohle der Patienten verbessern.

Facharzt für Allgemeinmedizin

Wesentlicher Teil einer TCM-Anamnese ist es auch, die Reagibilität eines Patienten zu erfahren. Dann wählen wir die Akupunkturpunkte entsprechend aus, legen fest, welche Punkte mit welcher Methode behandelt werden. Die Medikamente der Chinesischen Pharmakopöe werden ebenso für den Patienten individuell auch in der Dosierung ausgewählt.
Die Aussage, bei hypersensiblen Patienten sei TCM-Medikation nicht induziert oder problematisch, geht also am Wesen der TCM vorbei.

Zahnarzt

Statista online-Umfrage Alternative Medizin

Erfahrung mit alternativen Behandlungsmethoden

25 % der Befragten haben bereits schon einmal eine Akupunktur-Behandlung ausprobiert.

Komplementärmedizin nützlich und notwendig, aber nicht für jeden und alles

Ich verließ die konventionelle Medizin vor 20 Jahren und verwende außer in Akutfällen die Methoden der Naturheilkunde. Die besten Effekte erzielt die orthomolekulare Medizin, vor allem die naturidentischen körpereigenen Stoffe, und hier wieder die Prohormone. … Gut wirken auch, um Antibiotika zu sparen: kolloidales Silber bzw. Gold.

Facharzt für Allgemeinmedizin

Interessanter Austausch, der hier angestoßen wurde. Auch ich komme aus einen operativen Fach, musste aber lernen im ambulant-konservativen Aktionskreis die Schulmedizin zu ergänzen. Da wir noch keine ausreichende Datenlage haben und vieles auf Erfahrungsmedizin basiert, ist die Rückendeckung zu vielen komplementärmedizinischen Therapien unzureichend. Daher versuche ich, in Arbeitskreisen und durch Initiierung von Studien mehr Wissen zu sammeln. Der Weg ist steinig, die Lobby der Pharmaindustrie stark. Die Erfahrungen aus meiner Praxiszeit (>13Jahren) geben einem immer wieder recht im Tun mit Akupunktur, NHV, mikrobiologischer Therapie. …
Kurze Antwort: Komplementärmedizin ist nützlich und notwendig, aber nicht für jeden und alles gezielt und das Wissen aus der Schulmedizin als Arzt unbedingt notwendig. Daher ja nun auch seit >10 Jahren in der Lehre einen Platz.

Facharzt für Urologie

Es geht mir vor allem um meine Gesundheit. Man muss sich als Gesunder darum kümmern, welche Behandlungsmethoden / welche Ärzte man zu Hilfe zieht. Unter dem Zeitdruck einer ernsthaften Erkrankung ist es zu spät, sich zu informieren. (Das habe ich beinhart an der Onkologie gelernt.) …

Was mich bei der TCM anspricht – und da ist mein Verständnis tatsächlich ein laienhaftes – dass sie offenbar bereits beginnende Störungen erkennt. Lange bevor sie klinisch auffällig und im Labor diagnostizierbar werden. Dass sie den Menschen in ein seelisch-körperliches Gleichgewicht führen will.

Psychologischer Psychotherapeut

Wenn man selbst als Patient gute Erfahrungen mit Methode XY hatte, darf man nicht dazu übergehen, nun alle Patienten auch mit dieser Methode behandeln zu wollen. … Jede Methode zu ihrer Zeit. Eine schlafgestörte Sekretärin kann von Aromatherapie und Klangschalen profitieren als einzige Methode. Ein Parkinson-Patient mit REM-Schlaf-Störung braucht zusätzlich etwas Anderes.

Facharzt für Neurologie

Die unterschiedlichen Beiträge zeigen: Ärzte schreiben alternativen Heilmethoden neben der Schulmedizin durchaus ihre Berechtigung zu. Eine ärztliche Diagnostik muss aber die Grundvoraussetzung für jede Behandlung sein.

Newsletter abonnieren
Jutta de Monte
Jutta de Monte
ist Redakteurin bei coliquio Insights und berichtet über aktuelle Arztdiskussionen auf coliquio.

Hinterlassen Sie einen Kommentar
E-Mail-Adressen werden nicht veröffentlicht.

Ich möchte Benachrichtigungen erhalten bei weiteren Kommentaren.

Fragen? Anregungen?

Ich freue mich auf Ihre Nachricht.
Luise Recktenwald

Nicht lesbar? Neuen Text laden. captcha txt