Kennen Sie die Situation? Ihnen gehen so langsam die Themen rund um Ihr Präparat aus und Sie wissen nicht, wie Sie die Aufmerksamkeit des Arztes weiterhin fesseln können. Ich habe mit unseren Pharma-Redakteuren und Kommunikationsspezialisten gesprochen und 8 Fragen gesammelt, die Ihnen einen frischen Blick aufs eigene Präparat und viele neue Kommunikations-Aspekte geben:

1

Ist die eigene Indikation „natürlich“ relevant für den Arzt?

Jede Indikation ist wichtig, ganz klar. Sonst hätten Sie keine Milliarden in die Forschung und Entwicklung investiert. Trotzdem gibt es Indikationen, mit denen sich Ihre Zielgruppe von selbst beschäftigt. Und solche, bei denen Sie die Relevanz für die Indikation erst einmal schaffen müssen. Wo verorten Sie sich hier?

2

Warum wird Ihr Medikament nicht (oft genug) verordnet?

Stark vereinfacht gesagt, gibt es in der „Customer Journey“ des Arztes zwei kritische Momente: 1) Ein Arzt erkennt die Krankheit und 2) Ein Arzt verschreibt ihr Präparat. An welcher der beiden Stellen „hakt“ es bei Ihrem Produkt? Ist Ihr Produkt zwar als erste Wahl in den Köpfen der Ärzte verankert, jedoch wird die Krankheit oft nicht erkannt, dann lohnt es sich, das Diagnostik-Wissen Ihrer Zielgruppe aufzufrischen.

3

Worüber klagen die Kollegen?

Zugegeben, das ist etwas salopp formuliert. Aber das Leid Ihrer Kollegen ist eine gute Quelle für die richtigen Themen. Unsere Kommunikationsexperten empfehlen deswegen, regelmäßig mit Kollegen aus dem direkten Arztkontakt zu sprechen und zu fragen: Welche Aspekte müssen jedes Mal erklärt werden? Was sehen Ärzte kritisch? Wo sieht der Medical-Kollege Informationsbedarf? Hören Sie sich um.

4

Welche Patienten kommen zu Ihrem Target-Arzt?

Unsere Redakteure raten, sich bei der Themenrecherche vor Augen zu halten: Wie sieht der Praxisalltag Ihres Target-Arzt aus? Sieht er die unterschiedlichsten Krankheitsbilder oder ähneln sie sich und er bekommt die meisten Patienten bereits mit einer Verdachtsdiagnose überwiesen? Wollen Sie mit Ihrer Kampagne beispielsweise Allgemeinärzte erreichen, kann es hilfreich sein, zunächst Indikationswissen zu vermitteln, welches bei der Diagnose hilft. Spezialisten erwarten mehr Detailwissen.

5

Was denken Ärzte über Ihr Unternehmen?

Auch wenn es nicht direkt etwas mit Ihrem Präparat zu tun hat, sollten Sie sich die Frage stellen, welches Image Ärzte von Ihrem Unternehmen haben. Vielleicht ist es an der Zeit, das Bewusstsein von Ärzten über Ihr Unternehmen zu verändern. Service-orientierte Themen, die zunächst nicht auf Ihr Produkt einzahlen, aber das Vertrauen der Ärzte gewinnen, bereiten den Boden für ein fachliches Interesse des Arztes.

6

Bringt Ihre Information dem Arzt auch etwas?

Ärzte müssen heute mehr denn je entscheiden, welchem Thema sie Aufmerksamkeit schenken, denn das Informationsangebot steigt und Zeit wird immer knapper. Wie schaffe ich es, dass der Arzt mir überhaupt zuhört? Die beste Strategie ist es, Wissen so zu vermitteln, dass der Arzt es direkt am nächsten Tag in der Praxis anwenden kann. Hinterfragen Sie bei jedem Artikel selbstkritisch, ob Ihnen das gelungen ist.

7

Warum gerade Ihr Präparat?

Wenn Sie in der Position sind, dass Ihr Produkt das alleinige Präparat für das entsprechende Krankheitsbild ist, müssen Sie sich darum keine Gedanken machen. Wenn nicht, dann stellen Sie sich die Frage: Was ist der Unique Selling Point Ihres Präparats? Hat es im Vergleich zur Konkurrenz eine bessere Wirkung? Ist die Handhabung leichter? Lässt es sich für spezielle Patientengruppen als Alternative zum Marktführer positionieren?

8

Woher bekommen Sie echtes Feedback der Ärzte?

Eine Frage, die sich jeder Marketer immer wieder stellen muss: Wie werde ich den eigenen Tunnelblick los? Wo könnte ich Feedback von Ärzten bekommen und so Antworten erhalten, die nicht durch die eigene Brille betrachtet werden? Das ist einer der großen Vorteile, den digitale Kanäle bringen. Im Rahmen von Kommunikationskampagnen auf coliquio befragen wir relevante Target-Ärzte und stellen so sicher, dass sich Ihre Content-Maßnahmen mit den Bedürfnissen der Ärzte decken.

Los geht‘s zum Kommunikationserfolg

Ob eine Kampagne ein voller Erfolg wird, ist kein Zufall, sondern ein Ergebnis davon, wie gut Sie auf die Herausforderungen der Zielgruppe eingehen und Themen optimal darauf abstimmen. Im Tagesgeschäft fällt das nicht immer leicht – aber es lohnt sich, sich bei jeder Kampagne die richtigen Fragen zu stellen. So schaffen Sie ohne großen Aufwand nutzenstiftenden Content für Ihre Zielgruppe.

Auf coliquio betreuen crossfunktionale Experten-Teams mehr als 60 Kommunikationsprojekte von Pharmaunternehmen. Hier können Sie sich anschauen, wie eine erfolgreiche Kampagne für Sie aussehen könnte und wie Sie mehr über Ihre Zielgruppe erfahren.

Zielgruppe

Möchten Sie mehr erfahren über die
Kommunikationskampagnen auf coliquio?

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar
E-Mail-Adressen werden nicht veröffentlicht.

Ich möchte Benachrichtigungen erhalten bei weiteren Kommentaren.

Lysander Fuchs
Lysander Fuchs
ist Redakteur bei coliquio Insights und berichtet über aktuelle Marketing-Themen und ihre Relevanz für den Gesundheitsmarkt.

Wir zeigen Ihnen gerne Best-Practice-Beispiele auf coliquio und wie wir Ihre Kampagne zum Erfolg führen.






Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine persönlichen Daten für die Bearbeitung der Anfrage erhoben, gespeichert, verarbeitet und im Rahmen der Kundenkommunikation von der coliquio GmbH verwendet werden.