Am 19. Mai 2022 war es so weit: Über 100 Expertinnen und Experten aus der Healthcare-Branche konnten sich endlich wieder live in Berlin austauschen. Die Veranstaltung stand dieses Jahr unter dem Motto: „What’s Next?“ – aus vier Perspektiven haben wir uns angeschaut, wohin sich das Gesundheitswesen entwickelt. Ich habe ein paar Impressionen und die wichtigsten Erkenntnisse des Tages für Sie gesammelt.

Next Innovation

Den Auftakt des Tages machte Jeremy Schneider, Group General Manager WebMD/Medscape Global. Er sprach über die Strategie von Medscape, mit der sie in Zukunft die über 5 Millionen Ärztinnen und Ärzte, die sich weltweit im gesamten Medscape-Network bewegen, erreichen möchten.

  • Doctors are no different than consumers. They are not going to wake up one morning thinking: “I am wondering what’s happening at a particular pharma company, let’s go to their website”. They are going to a one-stop shop to get all the information they need – just like Amazon

    Jeremy Schneider Group General Manager WebMD/Medscape Global

Danach berichteten Katharina Radunz, Vice President Product & Marketing coliquio GmbH, und Kerstin Dehn, Vice President Commercial & Strategy coliquio GmbH, wohin sich coliquio als Ärzte-Plattform und in der Zusammenarbeit mit Pharmaunternehmen entwickeln möchte.

Als letztes präsentierte Dr. med. Sven Jungmann, Chief Medical Officer and Partner FoundersLane GmbH, auf welche Disruptionen sich die Healthcare-Branche aus seiner Sicht in den nächsten Jahren einstellen muss. Dabei hat er einige provokante Thesen in den Raum gestellt.

Next Health

Unter dem Motto: „Next Health“ wurden drei spannende digitale Lösungen zur Verbesserung der Patienten-Journey vorgestellt. Den Auftakt machte Prof. Dr. med. Pia Wülfing, Gynäkologin und Gründerin von PINK! – einer Online-Plattform für Brustkrebspatientinnen.

  • Bei dieser App geht es um Empowerment: Die Patientinnen sollen sicher werden und keine Symptome googlen oder ihrer Ärztin hinterher telefonieren müssen. Das Ganze ist eine intelligente Anleitung zur Selbsthilfe – und das leitliniengetreu.

    Prof. Dr. med. Pia Wülfing Gynäkologin und Gründerin von PINK!

Anschließend zeigte Dr. med. Gundula Schneidewind, Head of Market Access HelloBetter, wie Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGAs) bestehende Versorgungslücken – gerade im psychotherapeutischen Bereich – überbrücken, wenn nicht sogar schließen können.

Den Abschluss machte Dr. med. Valerie Kirchberger, Chief Medical Officer HRTBT Medical Solutions GmbH. Sie veranschaulichte, welches Potential in persönlichen Gesundheitsdaten steckt und wie Technologien dabei helfen, dass sich das Gesundheitswesen wieder an der Wertschöpfung für Patientinnen und Patienten orientiert.

Next Medicine

Als nächstes sprach Dr. med. Sami Gaber, Allgemeinmediziner und Co-Gründer von docport Services GmbH, über den aktuellen Digitalisierungsgrad in deutschen Arztpraxen und welche Hürden als erstes überwunden werden müssen.

  • Wenn man Ärztinnen und Ärzte fragt, was sie sich von der Digitalisierung wünschen, fallen ihnen sehr viele Dinge ein, die mit der praxisinternen Digitalisierung zu tun haben – Dinge, die ihnen im Alltag wirklich helfen. Man muss erst in diese Richtung gehen, um dann die eigentliche Digitalisierung auf stabile Füße stellen zu können.

    Dr. med. Sami Gaber Allgemeinmediziner und Co-Gründer von docport Services GmbH

In der anschließenden Panel-Diskussion gemeinsam mit Dr. Sven Jungmann ging es unter anderem um die Frage, was sich in der Medizinlandschaft in Deutschland verändern muss. Dr. Gaber hat hierzu eine klare Haltung: Wir müssen weg vom Behandeln von Krankheiten und hin zum Erhalt von Gesundheit.

Next Business

In der letzten Session des Tages ging es um neue Innovationsmodelle in der Healthcare-Branche. Als erstes sprach Thorsten Mintel, Director Customer Operations Pfizer, über verschiedene Co-Creation-Projekte in den Pfizer Healthcare Hubs. Dabei geht es vor allem darum, die Stärken von Big Pharma und Start-ups zu bündeln.

  • Die Intention ist kein harter Business Case, aber gerade in der Kooperation mit dem Langzeit-EKG-Hersteller haben wir gemerkt, dass wir mit Ärztinnen und Ärzten auf einem ganz anderen Niveau kommunizieren. Wir sprechen über Diagnostik, Praxisabläufe und Lösungen, nicht über Produkte – und werden ganz anders wahrgenommen.

    Thorsten Mintel Director Customer Operations Pfizer

Anschließend erklärte Eckhardt Weber, Managing Partner HealthTech VC Heal Capital, in welche Moonshot-Projekte sie derzeit investieren. Das größte Potential sieht er dabei eindeutig in Technologieplattformen als besten Freund und medizinischen Berater der Patientinnen und Patienten.

Zum Abschluss gab uns Maks Giordano, Futurist und Digital Strategist, noch ein paar Denkanstöße zum Umgang mit Trends und warum es heute nicht mehr nur um Customer Centricity geht, sondern um Customer Obsession und vor allem um Beobachtung anstelle von Annahmen.

Graphic Recording: Zusammenfassung der besonderen Art

Als besonderes Highlight hat Susanne Ferrari, Visual Facilitators GmbH, die gesamte Veranstaltung grafisch begleitet. Das Ergebnis ihres Graphic Recordings kann sich sehen lassen.

coliquio Summit 2022 Graphic Recording

Inspiriert in den Abend

Beim Sundowner tauschten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Eindrücke aus und nutzten die Gelegenheit, um mit den Referentinnen und Referenten ins Gespräch zu kommen. Und genau das ist für viele das eigentliche Highlight des coliquio Summits: Denn wie man weiß, entstehen im Austausch oft die besten Ideen.

Jeremy Schneider

„Doctors are no different than consumers. They are not going to wake up one morning thinking: “I am wondering what’s happening at a particular pharma company, let’s go to their website”. They are going to a one-stop shop to get all the information they need – just like Amazon.“

 

Jeremy Schneider, Group General Manager WebMD/Medscape Global

Prof. Dr. Pia Wülfing

„Bei dieser App geht es um Empowerment: Die Patientinnen sollen sicher werden und keine Symptome googlen oder ihrer Ärztin hinterher telefonieren müssen. Das Ganze ist eine intelligente Anleitung zur Selbsthilfe – und das leitliniengetreu.“

 

Prof. Dr.  med. Pia Wülfing, Gynäkologin und Gründerin von PINK!

Dr. Sami Gaber

„Wenn man Ärztinnen und Ärzte fragt, was sie sich von der Digitalisierung wünschen, fallen ihnen sehr viele Dinge ein, die mit der praxisinternen Digitalisierung zu tun haben – Dinge, die ihnen im Alltag wirklich helfen. Man muss erst in diese Richtung gehen, um dann die eigentliche Digitalisierung auf stabile Füße stellen zu können.“

 

Dr. med. Sami Gaber, Allgemeinmediziner und Co-Gründer von docport Services GmbH

Thorsten Mintel, Pfizer

„Die Intention ist kein harter Business Case, aber gerade in der Kooperation mit dem Langzeit-EKG-Hersteller haben wir gemerkt, dass wir mit Ärztinnen und Ärzten auf einem ganz anderen Niveau kommunizieren. Wir sprechen über Diagnostik, Praxisabläufe und Lösungen, nicht über Produkte – und werden ganz anders wahrgenommen.“

 

Thorsten Mintel, Director Customer Operations Pfizer

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Daniela Drescher
Daniela Drescher
berichtet für coliquio Insights über die wichtigsten Marketing-Trends und liefert Inspirationen für die Pharmakommunikation der Zukunft.