fbpx

Wie nutzen Ärzte eigentlich coliquio? Diese Frage stellen wir uns regelmäßig und finden bei User-Treffen in verschiedenen deutschen Städten oder in User-Interviews Antworten und Anregungen, wie sich die Community weiterentwickeln kann, um noch relevanter für Ärzte zu werden.

Heute nimmt Sie coliquio-Gründer und Geschäftsführer Martin Drees mit zu Cornelia Friedrich, Gynäkologin in Köthen. Sehen Sie sich hier an, wann coliquio im Alltag der Ärztin auftaucht und wie sie die Community nutzt:

So begleitet coliquio Frauenärztin Cornelia Friedrich durch den Tag:

coliquio ist für Cornelia Friedrich nicht nur ein Tool zur Fortbildung, sie nutzt die Community auch, um sich mit Kollegen auszutauschen und einfach, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Deswegen beginnt für sie der Tag mit coliquio. Mit dem ersten Kaffee, direkt nach dem Hochfahren ihres Praxisrechners, schaut sie auf die Startseite, wo sie sich einen Überblick über die neuesten Themen und Artikel verschafft.

Danach führt ihr Weg in den Fragenbereich, wo sie sich mit Kollegen austauscht oder auch ihre Expertise zu den Fragen der Kollegen einbringt. Zuletzt informiert sie sich auf den Pharma-Infocentern zu den Themen, die für ihre tägliche Arbeit interessant sind oder einfach ihre Neugierde wecken.

Über den Tag hinweg nutzt die Gynäkologin die Community immer wieder in der Zeit zwischen Patienten, manchmal einfach zur Ablenkung und manchmal, um eine Frage zu einem besonders kniffeligen Patientenfall einzustellen. Besonders wertvoll sind für sie dabei die Perspektiven der Kollegen aus vielen unterschiedlichen Fachrichtungen.

Den Austausch mit der Pharmaindustrie auf coliquio schätzt Cornelia Friedrich sehr. Auf die Frage, ob sie Beiträge von Pharmaunternehmen kritischer liest als redaktionelle Inhalte, sagte sie übrigens, sie mache da keinen Unterschied, da „auch bei Pharma alle Inhalte auf wissenschaftlichen Fakten beruhen und deswegen vertrauenswürdig sind“.

Auch nach Feierabend ist die Ärztin noch in der Community unterwegs. Zuhause auf dem Sofa kommt dann allerdings das Tablet zu Einsatz. So kann es durchaus vorkommen, dass ein Abend mit coliquio und einem Glas Rotwein ausklingt.

Natürlich nutzt nicht jeder User coliquio so intensiv wie Cornelia Friedrich. Sie gehört zu den Power Usern, die mit 14 % in der coliquio-Community stärker vertreten sind als in anderen Communities. Was Power User auszeichnet und welche Nutzertypen es sonst noch gibt:

Verschiedene User-Typen und wie sie die Community nutzen

Jede Community (Facebook, Instagram, Wikipedia, coliquio) besteht aus vielen Nutzern, die unterschiedlich aktiv sind:

Wahrscheinlich lesen Sie beispielsweise hin und wieder einen Artikel auf Wikipedia. Aber haben Sie selbst schon einmal einen Artikel verfasst? Wenn nicht, dann gehören Sie auf dieser Plattform zu der großen Mehrheit der „lesenden Nutzer“.

Oder wie nutzen Sie Facebook? Vielleicht interagieren Sie hier gelegentlich mit Ihren Freunden, gratulieren einer Freundin zum Nachwuchs oder posten ein paar Bilder vom letzten Urlaub. Dann gehören Sie hier zu den „interaktiven Nutzern“.

Bei Instagram bin ich ein sogenannter „Power User“ – ich bin täglich auf der Plattform, teile Bilder und pflege Freundschaften zu Menschen aus aller Welt. Vielleicht liegt es daran, dass diese Community für meine Zielgruppe – die „Millennials“ – gemacht ist oder daran, dass Instagram einfach ein gutes soziales Netzwerk ist. Doch zurück zum Thema:

Alle Nutzer innerhalb der unzähligen Communities können grob in diese drei Gruppen unterteilt werden. Und erstaunlicherweise folgen die meisten Communities der sogenannten „Community-Regel“, nämlich einer 90-9-1 Verteilung. 90 % aller User sind lesende Nutzer, 9 % Interagieren von Zeit zu Zeit im Netzwerk und 1 % gehört zu den Power Usern.

Auf coliquio, einer Community, in der Ärzte nicht Urlaubsbilder posten, sondern wichtige Patientenfälle besprechen, sind die Nutzer sehr viel aktiver: 14 % nutzen die Plattform als Power User sehr intensiv und über 38 % sind regelmäßig interaktive User. Die übrigen 48 % gehören zu den lesenden Usern und verfolgen die Diskussionen und Beiträge, ohne selbst mitzudiskutieren.

Mehr über die 90-9-1 Regel und wie sich Nutzertypen auf coliquio verteilen, können Sie hier erfahren

Ihr Platz in der coliquio-Community

Cornelia Friedrich gehört zu den über 185.000 Ärzten, die sich auf coliquio austauschen und fachlich weiterbilden. Als Pharmaunternehmen haben auch Sie die Möglichkeit, Ihre Zielgruppe mit Ihren Inhalten zu erreichen.

Zielgruppe

Möchten Sie Ihre Target-Ärzte erreichen?
Wir zeigen Ihnen Ihre Möglichkeiten.

Lysander Fuchs
Lysander Fuchs
ist Redakteur bei coliquio Insights und berichtet über aktuelle Marketing-Themen und ihre Relevanz für den Gesundheitsmarkt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar
E-Mail-Adressen werden nicht veröffentlicht.

Ich möchte Benachrichtigungen erhalten bei weiteren Kommentaren.