Im Sinne Ihrer Corporate Identity wollen Sie auch auf Social-Media-Kanälen ein einheitliches Erscheinungsbild sicherstellen. Gerade die unterschiedlichen Möglichkeiten, Bilder und Logos in die Kanäle einzubinden, machen das nicht immer leicht.

Ein passendes Bild für alle Kanäle gibt es leider nicht, die Abmessungen unterscheiden sich von Kanal zu Kanal.

Deshalb haben wir für Sie einen Spickzettel mit den aktuellen Größen für Header- und Profil-Bilder ausgewählter Social-Media-Kanäle erstellt. Den Spickzettel finden Sie am Ende dieses Artikels.

In Kombination mit dem Online-Tool Social Image Resizer werden Sie  trotz der unterschiedlichen Format-Anforderungen für Header und Profilbilder in Zukunft immer richtig liegen: Mit diesem Tool können Sie kostengünstig und unkompliziert die Größe Ihrer Bilder für den jeweiligen Kanal anpassen.

Noch mehr Bilder für Social Media

Natürlich ist es mit den Profil- und Headerbildern in Ihren Kanälen nicht getan. Auch für die einzelnen Posts sind immer wieder Bilder gefragt, denn: Bilder sind attraktiv und bringen mehr Klicks! Oder?! Das stimmt so nicht unbedingt. Wahr ist: Ein gutes Foto funktioniert nach wie vor besser als kein Foto. Ein schlechtes Foto blenden wir aber mittlerweile einfach aus.

Gut ist ein Foto dann, wenn es selbst einen Informationsgehalt hat, wenn es also die Aussage des Textes unterstützt oder ergänzt. Verzichten können Sie auf gestellte Stock-Fotos, die nur wertvollen Platz verschwenden. Bilder sollen dabei helfen, die Aufmerksamkeit der User zu gewinnen und sie zu Shares, Likes und Retweets zu bewegen.

Es muss nicht immer Photoshop sein

Gerade für Social Media benötigen Sie Bildmaterial oft kurzfristig. Wenn Sie kein Grafiker spontan unterstützen kann, haben Sie immer noch die Möglichkeit, sich selbst zu helfen: Um Bilder möglichst ansprechend zu gestalten, brauchen Sie nicht unbedingt Photoshop. Gerade bei Bildern mit geringerer Auflösung liefern eine Vielzahl von günstigen oder kostenlosen Tools sehr gute Ergebnisse. Für Mac-Nutzer können wir Pixelmator empfehlen und für Windows-Nutzer das kostenlose Programm Photoscape. Beide Programme sind einfach in der Handhabung, liefern viele Effekte, Werkzeuge und Spielereien, um Ihre Bilder zu bearbeiten.

Screenshots

Ab und zu bietet es sich an Screenshots anstelle von Bildern zu verwenden, doch Screenshots sind oft sperrig und stellen immer wieder eine Herausforderung dar. Vollbild-Screenshots lassen sich einfach mit Skitch von Evernote erstellen. Der Screenshot kann hier nachbearbeitet werden, zum Beispiel können spezielle Inhalte mit Pfeilen, Stempeln und Texten hervorgehoben werden oder sensible Informationen unkenntlich gemacht werden.

 

Eine weniger umfangreiche Online-Alternative für Screenshots von Homepages stellt Page2Images dar, hier wird anhand der URL ein Screenshot der Homepage erstellt.

Gute Bilder sind nur die Sahnehaube

Der gelungene Auftritt in der Social-Media-Welt ist aber nicht allein abhängig von der Auswahl aussagekräftiger Bilder. Auf unserem Blog finden Sie auch Informationen darüber, wie Sie ihren Content ideal aufbereiten und welche Textlänge für Ihre Posts ideal ist. Wollen Sie komplexe Informationen und Datenzusammenhänge visualisieren, können Sie Infografiken als Bilder verwenden. Wir haben die drei besten Infografik-Tools ausgiebig für Sie getestet, die Ergebnisse finden sie hier:

Social Media Spickzettel
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar
E-Mail-Adressen werden nicht veröffentlicht.

Ich möchte Benachrichtigungen erhalten bei weiteren Kommentaren.

Michael Schmid
Michael Schmid
sorgt als Social Media Spezialist bei coliquio dafür, dass der Content auch ankommt und gibt sein Erfahrungswissen auf coliquio Insights gerne weiter.