coliquio-Mitglieder tauschen derzeit ihre Erfahrungen mit oralen Kortison-Präparaten bei Bandscheibenprotrusion bzw. Prolaps aus. Verschaffen Sie sich hier einen Einblick in die engagierte Diskussion mit bisher über 80 Kommentaren:

Der Originalbeitrag eines Allgemeinmediziners vom 8. August:

Orale Kortisongabe und Dosierung bei Bandscheibenprotrusion/Prolaps

Werte Kollegen,
mit welchen oralen Kortison-Präparaten haben sie bei Bandscheibenprotrusion bzw. Prolaps gute Erfahrungen gemacht? Und in welcher Dosierung über welchen Zeitraum?
Besten Dank vorab für ihre Erfahrungswerte!

Wenn ich wirklich bei klinisch bedeutsamer Radikulopathie oder anzunehmenden ligamentären Schmerzen (bei subligamentärem BSV) die „Kortison-Notbremse ziehe“, dann reichen mir unter ambulanten Bedingungen gemeinhin 20mg Prednisolon für drei bis fünf Tage, ggfs. auch in Kombination mit z.B. Novaminsulfon als Bedarfsmedikation und dann ist auch gut.
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Mein Ansatz: 50mg Prednisolon für 1 Woche und anschließend ausschleichen.
Facharzt für Allgemeinmedizin

„…Die orale Kortikoid-Gabe in einer Dosis von 50–100 mg Prednisolon pro Tag kann empirisch insbesondere bei foraminalen Hernien kurzfristig zu einer deutlichen Schmerzreduktion und auch Funktionsverbesserung führen, wenngleich suffiziente Studien, die diesen Eindruck belegen, nicht vorliegen. …“
(Quelle: DGN, Lumbale Radikulopathie, Entwicklungsstufe: S2k, Stand: September 2012
Gültig bis: 1. Oktober 2016, AWMF-Registernummer: 030/058)


Die Info soll zeigen, dass es kein „Ausschleichschema“ gibt. Selbst bei 1g Cortison/d über 5d bei MS-Schub ist kein Ausschleichschema erforderlich. Manche machen es, aber erforderlich ist es nicht.
Facharzt für Neurologie

Erfahrungen mit Cortison: Kurzfristig teils spektakuläre Besserung, mittel- und Langfristig bei mechanisch induzierter Nervenreizung sinnlos. Die Indikation muss entsprechend angepasst werden.
Arzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Am besten kein Cortison. Wenn überhaupt, dann ein Glucocorticoid. 3×4 mg (z.B. Dexa) für zwei Tage. Nicht länger. Es gibt keine validierten Daten zum Einsatz von Corticoiden bei Bandscheibenprotrusionen. Vor allem PRT bei Radiologen! Und aus pharmakologischen Gründen Glucocorticoid statt Mineralocorticoid. Und immer schön auf die UAW von Cortison achten. Und auch darauf, ob der Patient Diabetiker ist (für Radiologen wichtig). Der HbA1c ist dann für ein ca. 3 Monate entgleist.
Facharzt für Neurochirurgie

Guten Morgen ans Forum. (Bei entsprechender Indikation) Fortecortin 4mg 2-1-1, anschl. 2-1-0, 1-1-0, 1-0-0, Fertig.
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar
E-Mail-Adressen werden nicht veröffentlicht.

Ich möchte Benachrichtigungen erhalten bei weiteren Kommentaren.

Christine Stegmayer
Christine Stegmayer
verantwortet bei coliquio das Eventmanagement und die Pressearbeit. Von Hause aus Juristin, im Herzen gelebte Marketerin – mit diesem Experten-Mix versorgt sie Pharma-Entscheider regelmäßig mit wertvollen Insights.