Fallzusammenfassung; 1.490 Leser, 23 Teilnehmer, 50 Kommentare

Schwellung nach Insektenstich

Eine Ärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe stellt die Frage, wie die Kollegen bei einem deutlich angeschwollenen Fuß nach Insektenstich vorgehen, ob hier die Gabe von Antibiotika sinnvoll ist.

Mehrere Ärzte meinen, dass lediglich bei eindeutigen Zeichen einer Lymphangitis oder eines Erysipels die Gabe von Antibiotika indiziert sei.

Generell halten die Mediziner die lokale Kühlung des Insektenstiches und die Hochlagerung des Fußes für eine gute Therapiemaßnahme, um die Symptome zu lindern. Außerdem könnte man fallspezifisch ein Antiallergikum topisch oder oral verabreichen.

Ein Arzt für Innere Medizin fragt die Kollegen nach Erfahrungswerten mit Bromelain, was beispielsweise in Wobenzym ist, welches entzündungshemmend und abschwellend wirken solle. Ein Allgemeinmediziner berichtet von guten Erfolgen mit Bromelain, jedoch sei es recht teuer und mache mitunter „breiige Stühle“. Er setze Bromelain vor allem adjuvant bei Lymphangitis und noch nicht ganz „reifen“ Furunkeln und Abszessen in Kombination mit Antibiotika ein.

Ein Viszeralchirurg schlägt als Therapie einen Feuchtverband beispielsweise mit Octenisept vor. Einen vorhandenen Abszess würde er unbedingt chirurgisch entfernen, und nicht mit Antibiotika oder Bromelain behandeln. Ein weiterer Mediziner rät zu Auflagen mit Quark, was gleichzeitig kühlend sowie entzündungshemmend wirke. Bei massiven lokalen Reaktionen hat der Allgemeinmediziner gute Erfahrungen mit einer 2-tägigen Cortisontherapie (200 mg) gemacht.

Ein Allgemeinmediziner beschreibt als bewährte Therapie eine frühzeitige Thermotherapie, somit komme es erst gar nicht zu Erysipeln, Abszessen oder gar Schlimmerem. Er halte das ca. 30 Euro kostende Gerät stets in seiner Praxis vorrätig, es werde einfach einige Sekunden auf den Stich gehalten und das Gift des Eiweißes falle aufgrund der Hitzeeinwirkung aus. Eine Hitzebehandlung sei besonders erfolgreich, wenn der Stich frischer als 6 Stunden sei. Mehrere Ärzte finden den Ansatz der Thermotherapie besonders interessant.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Christine Stegmayer
Christine Stegmayer
verantwortet bei coliquio das Eventmanagement und die Pressearbeit. Von Hause aus Juristin, im Herzen gelebte Marketerin – mit diesem Experten-Mix versorgt sie Pharma-Entscheider regelmäßig mit wertvollen Insights.