Update am 31.03.2015: Gerne greifen wir Ihren Wunsch auf und stellen Ihnen neben den beiden Persona-Templates auch die Agenda für den Persona-Workshop als PDF-Download zur Verfügung. Viel Spaß und Erfolg damit! Herzliche Grüße, Ihr coliquio-Team

In Teil 1 haben wir erfahren, welche Informationsquellen wir nutzen können, um uns ein Bild von unserer Zielgruppe zu machen. Heute leiten wir daraus konkrete Personas ab, die als idealtypische Vertreter für unsere Zielgruppensegmente stehen.

Unserer Erfahrung nach ist es effizient und zielführend, Personas im Rahmen eines Persona-Workshops zu entwickeln. Laden Sie dazu die relevanten Kollegen aus den unterschiedlichen Abteilungen ein und stellen Sie Ihre gesammelten Informationen zur Zielgruppe aus Teil 1 zur Vorbereitung zur Verfügung. Drucken Sie für jeden Teilnehmer die Vorlage für den Persona-Steckbrief mehrmals aus.

Workshop-Template
Persona-Steckbrief für den WorkshopJeder Workshop-Teilnehmer erhält mehrere Exemplare dieses Templates

Der Workshop-Ablauf

Planen Sie für den Persona-Workshop etwa 2,5 Stunden ein. Der Ablauf ist wie folgt:

Schritt 1: Personas skizzieren (30 min)

Zunächst hat jeder Teilnehmer 30 min Zeit, um seine Personas zu skizzieren. Hier geht es darum, intuitiv verschiedene typische Zielgruppen-Vertreter zu Papier zu bringen. Dabei sollen folgende Aspekte berücksichtigt werden:

Name, Bild und Basis-Informationen:

  • Wie sieht die Persona aus?
  • Wie heißt sie?
  • Wie alt ist sie?

Wählen/Malen Sie ein Bild mit Namen, das repräsentativ für die Persona ist und so aussieht, dass man Sympathie für diese Person entwickeln kann.

Details zur Persona:

Was sind die relevanten Eigenschaften und Verhaltensweisen der Persona?

Berücksichtigen Sie dabei demografische Daten, Lebensumstände, soziales Umfeld, Einstellungen (Werte, Interessen, Vorlieben), Informationsbedarf und Internetnutzung.

Ziele der Persona:

  • Warum würde die Persona das Präparat verordnen?
  • Welche Probleme soll es lösen?
  • Welche Vorteile möchte die Persona haben?
  • Können Sie etwas über die Produktnähe und das Verordnungsverhalten der Persona sagen?

Falls die Persona mehrere Probleme gelöst haben oder mehrere Vorteile erlangen möchte, dann ordnen Sie diese bitte nach Wichtigkeit.

Schritt 2: Personas abgleichen (30 min)

Für den zweiten Teil des Workshops bilden die Teilnehmer 3er-Gruppen. Diese stellen sich die Persona-Skizzen gegenseitig vor, gleichen sie miteinander ab und verwerfen gegebenenfalls unpassende sowie aggregieren ähnliche Personas.

Schritt 3: Kriterien festlegen und Personas clustern (90 min)

Im Plenum werden im dritten Workshop-Block die verbleibenden Personas vorgestellt. Daran schließt sich eine Diskussion an, deren Ziel es ist, die Kriterien festzulegen, nach denen die Personas geclustert werden können. Abschließend werden alle Persona-Skizzen in Clustern zusammen gefasst.

Schritt 4: Personas ableiten (120 min)

Im Anschluss an den Workshop sollten Sie sich in einer kleineren Gruppe erneut treffen, um die Persona-Cluster weiter zusammenzufassen und idealtypische Vertreter für die einzelnen Cluster festzulegen. Sie werden dabei wahrscheinlich auf ungefähr drei bis fünf Personas kommen – von Fall zu Fall können es aber auch mehr oder weniger sein. Sie sollten auf jeden Fall versuchen, Ihre Personas so stark wie möglich zu aggregieren.

Ihre fertigen Personas können Sie in diesem Template darstellen:

Persona_Template_Beispiel
So könnte ein fertiges Persona-Template aussehenMit den Balken oben rechts können Sie die Kriterien festhalten, nach denen Sie geclustert haben.

Und so können Sie die Personas nutzen:

  • Stellen Sie die fertigen Persona-Templates allen relevanten Abteilungen im Unternehmen zur Verfügung und hängen Sie sie am besten gut sichtbar in Ihrem Büro auf.
  • Ziehen Sie Ihre Personas bei der Themenplanung zu Rate, um zu definieren, welche Inhalte die verschiedenen Zielgruppensegmente im Verlauf der Customer Journey benötigen.
  • Vermerken Sie in Ihrem Redaktionsplan, an welche Persona(s) sich der Inhalt richtet.
  • Stellen Sie die Personas allen Personen zur Verfügung, die an der Erstellung von Inhalten beteiligt sind. Inhalte werden ansprechender und persönlicher, wenn man sich beim Schreiben an eine konkrete Person wendet, deren Eigenschaften und Vorlieben man kennt.
  • Nutzen Sie die Personas im Vertrieb, um den Sales-Cycle zu verkürzen. Wie? Das lesen Sie nächste Woche hier auf dem coliquio-Inisights-Blog.
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar
E-Mail-Adressen werden nicht veröffentlicht.

Ich möchte Benachrichtigungen erhalten bei weiteren Kommentaren.

Luise Recktenwald
Luise Recktenwald
leitet den coliquio-insights-Blog, wo sie unsere Partner aus der Pharmabranche regelmäßig mit aktuellen Insights und Praxiswissen für die zukunftsfähige Kommunikation versorgt.